Symptome von Krankheiten

Tuberkulose: Symptome und Ursachen

Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit bakterieller Ätiologie. Krankheit hat nicht nur einen medizinischen, sondern auch einen sozialen Aspekt: Menschen mit reduzierter Immunität, einer unausgewogenen Ernährung, die in den Bedingungen der Nichteinhaltung der hygienischen Normen leben, sind anfälliger für den Tuberkuloseerreger. Zur Risikogruppe gehören jedoch alle Bevölkerungsschichten, unabhängig von Alter sowie Geschlecht.

Trotz der herausragenden Erfolge moderner Wissenschaft auf dem Gebiet der Entwicklung diagnostischer Instrumente, Verhinderung von Epidemien und Behandlung komplexer Infektionen ist es bisher unmöglich, Tuberkulose zu bekämpfen. Tuberkulose-Ausbreitung steht in direktem Zusammenhang mit den Prozessen der Globalisierung und Migration, für die Medizin einfach nicht zurechtkommt.

Besonderheit der Tuberkulose

Besonderheit und zum Teil Heimtücke dieser Krankheit besteht darin, dass sie in meisten Fällen ganz unmerklich anfängt und im Menschenorganismus fortschreitet. Die ersten Krankheitsmanifestationen werden gewöhnlich anfänglich schwach ausgedrückt und werden dann allmählich offensichtlicher.

Tuberkulose-Hauptsymptome sind folgende:

  • Husten mit Sputum;
  • Bluthusten;
  • verlängerter Temperaturanstieg bis zu 39 Grad;
  • Gewichtsverlust;
  • Müdigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • schlechte Kraftleistung.

Wenn man mindestens eines dieser Symptome mehr als 3 Wochen fühlt, ist es ein gewichtiger Grund, einen Arzt aufzusuchen und sich auf Tuberkulose zu untersuchen, damit Diagnose bestätigt oder widerlegt wird. Der Erreger der Tuberkulose mutiert schnell und erwirbt Resistenz gegen Antibiotika. Außerdem kann eine Mutation bereits bei Erkrankungsverlauf im Körper des Kranken auftreten. Es verkompliziert sowie verlängert Behandlung und kann bei Abwesenheit des Erfolgs das Menschenleben kosten.

Es gibt jedoch Fälle, in denen Tuberkulosesymptome offenbarer sind:

  • Körpertemperatur beträgt 38-39 °C;
  • Schmerzen unter dem Brustbein und hinten im Schulterbereich;
  • harter trockener Husten.

Ein sicheres Anzeichen für Tuberkulose ist subfebrile Körpertemperatur (37-38 Grad), die einen Monat oder länger nicht absinkt und nicht durch objektive Gründe erklärt werden kann. Am Abend kann Temperatur auf 38,5 Grad steigen und von Schüttelfrost begleitet werden. Patient schwitzt die ganze Zeit, aber mit Hilfe dieser natürlichen Reaktion kann Körper Temperatur immer noch nicht auf die physiologische Norm reduzieren, da die Infektion immer wieder Fieber auslöst. Febrile Temperatur (über 39 Grad) tritt bereits in den späten Tuberkulose-Stadien auf.

Andere Symptome:

  • Schmerzen unter den Schulterblättern (beim ausbreiteten auf die Pleura Tuberkuloseprozess);
  • Ermattung, Blässe, Erregung, vermindertem Appetit;
  • Verdauungsstörungen;
  • Schmerzen in Gelenken.

Im Anfangsstadium ist Tuberkulose schwer von banalem ARI oder chronischem Müdigkeitssyndrom zu unterscheiden. Person fühlt sich ständig schwach, schläfrig und gebrochen. Es gibt keinen Appetit, die Stimmung ist schlecht, jeder Stress provoziert eine heftige Reaktion. In den Abendstunden kann es leichter Schüttelfrost auftreten.

Manchmal dauert der versteckte Verlauf der Krankheit lange vor der Entwicklung eines weitverbreiteten Prozesses. Eine fluorographische Untersuchung der Bevölkerung wird gerade dazu durchgeführt, um solche unauffälligen Formen zu identifizieren. In jedem Fall muss man bei den obengenannten Symptomen aufmerksamer auf die eigene Gesundheit achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.