Gesundheit

Natürlich Geburt oder lieber Kaiserschnitt

Viele Schwangere stellen sich diese Frage, dabei könnte die Antwort sehr einfach ausfallen. Denn Frauen die einen Kaiserschnitt hatten, tragen bei einer weiteren Schwangerschaft ein wesentlich größeres Risiko.

Kaiserschnitt wird zu häufig ausgeführt

Das ist schon seit Jahren bekannt, wobei es immer noch Ärzte gibt, die ihren Patientinnen von einem Kaiserschnitt abraten. Natürlich ist so die Geburt einfacher und vollkommen ohne Schmerzen, bis natürlich auf die Narbe, die so entstanden ist. Doch das Risiko ist nicht zu unterschätzen, denn diese Frauen sollten besser kein weiteres Mal schwanger werden. Denn bei vielen dieser Kaiserschnitte handelt es sich um reine Gefälligkeitssectio, die also nicht notwendig sind. Dabei kann es zu vielen Komplikationen kommen, wie zum Beispiel ein hoher Blutverlust. Ebenso verlernen Ärzte, eine Geburt richtig zu leiten, was dann wiederum ein Nachteil für viele werdende Mütter ist. Daher lehnen viele Gynäkologen einen reinen Wunschkaiserschnitt grundsätzlich ab, wenn die Frau plant, nochmals ein Kind zu bekommen. Was vielen Frauen dabei nicht bewusst ist, diese können, das zweite Kind nicht natürlich gebären, sondern es muss nochmals ein Kaiserschnitt gemacht werden. Das kann schwerwiegende Folgen haben, denn hierbei handelt es sich doch um einen größeren Eingriff. Denn wenn das zweite Kind nach einem Kaiserschnitt natürlich geboren werden soll, kann es zu einem Gebärmutterriss kommen. Dies kann für die Schwangere dann sogar lebensgefährlich werden. Einmal von dem hohen Blutverlust bei Mutter und Kind abgesehen, kann es auch zu Verwachsungen kommen. Hier versperrt die Plazenta dann den Muttermund, womit eine normale Geburt überhaupt nicht mehr möglich ist.

Natürlich Geburt doch noch besser

Das sind nur wenige von den Komplikationen die bei einem Kaiserschnitt eintreten können, wobei es sich hier um Spätfolgen handelt. So haben auch einige Frauen berichtet, dass diese nach dem Eingriff erhebliche Probleme mit der Blase hatten. Genauso wurde auch schon über Probleme mit dem Bauch gesprochen, denn hier wird doch sehr massiv eingriffen. Genauso entsteht hier eine Narbe, die dann doch erhebliche Probleme machen kann. Somit ist ein Kaiserschnitt nicht für die Geburt zu empfehlen, es sei denn, Mutter und Kind sind in Gefahr. Häufig wird aber auch in Kliniken gleich ein Kaiserschnitt gemacht, denn eine Geburt kann sich hinziehen. Wenn dann noch Personalmangel hinzukommt, dann geht dies nun einmal schneller. Doch hier sollte sich jede Frau wehren, gerade wenn noch ein Kind geplant sein sollte. Somit ist zwar ein Kaiserschnitt nicht gerade ungefährlich, auch wenn er schon manches Kind und die Frau gerettet hat. Wer auf diese Art sein Kind zur Welt bringt, sollte sich über die Konsequenzen vorher im Klaren sein. Die Risiken sind hier genauso hoch wie das bei einer ganz normalen Operation auch der Fall ist. Auch wenn hier keine Vollnarkose gegeben wird, kann immer einmal etwas schiefgehen. Darüber sollten sich alle Frauen klar sein, bevor dann ein Wunschkaiserschnitt gemacht werden soll. Natürlich können die Schmerzen bei einer Geburt schon erheblich sein, doch irgendwann ist dies auch vorbei. Mit einem Kaiserschnitt geht das natürlich viel einfacher, ist dafür aber nicht gut für die Mutter.